Die Autorin

 

Sophie Bonnet ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Autorin. Mit ihrem Frankreich-Krimi "Provenzalische Verwicklungen" begann sie eine Reihe, in die sie sowohl ihre Liebe zur Provence als auch ihre Leidenschaft für die französische Küche einbezieht. Mit Erfolg: Das Buch begeisterte Leser wie Presse auf Anhieb und stand monatelang auf der Bestsellerliste, ebenso wie ihr zweiter Roman "Provenzalische Geheimnisse".

Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

 

 

 

 

 

Ein idyllisches Dorf in der Provence. Ein rauschendes Sommerfest. Doch einer der Gäste wird den Morgen nicht erleben.

Juni in der Provence. Im idyllischen Sainte-Valérie feiert man den Sommerbeginn mit einem traditionellen Fest. Noch spät in der Nacht wird im Schein des Feuers gegessen und getanzt – bis mitten im Auftritt der gefeierten Rockband Viva Occitània! ein Journalist erstochen wird. Waren ihm seine Recherchen vor Ort zum Verhängnis geworden? Pierre Durands Ermittlungen führen ihn zu aufgebrachten Dorfbewohnern, zu den Hütern einer aussterbenden Sprache – und zu der Sängerin Aurelie Azéma, die sich für die Unabhängigkeit Okzitaniens einsetzt. Während Pierre in die Mythen der alten Provence eintaucht, ahnt er nicht, dass seine Schritte längst beobachtet werden. Und dass der Tod des Journalisten erst der Anfang war.
 

 

 





tl_files/Sophie-Bonnet/index/blanvalet-logo.jpgPaperback, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-7645-0613-1
Preis: € 14,99

    Wir geben 8 aufs Wort - Banner



    Das Syndikat - Logo



22. Mai: "Provenzalisches Feuer" ab heute im Handel erhältlich!

tl_files/Sophie-Bonnet/News/Cover Feuer.jpg

 

Endlich ist es soweit: Der vierte Fall von Ermittler Pierre Durand ist im Handel erhältlich. Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern spannende Unterhaltung und viel Spaß auf der Reise durch das alte Okzitanien!

Auf meinen Lesereisen können Sie auch visuell (Diashow) und akustisch in die Geschichte eintauchen, die Termine sind jetzt online: http://sophie-bonnet.de/index.php/termine.html

18. Mai: Die Geschichte hinter dem Buch

In wenigen Tagen erscheint "Provenzalisches Feuer". Für den Blog von Claudia Heeschen habe ich die Geschichte hinter dem Buch aufgezeichnet.

 

 

„Provenzalisches Feuer“ ist der vierte Band der Serie um Ermittler Pierre Durand. In seinem neuesten Fall werden zwei Menschen ermordet, ein Autor und ein Journalist, die einen tiefen Einblick in die okzitanische Unabhängigkeitsbewegung hatten.

Das Thema Okzitanien ist mir vor zwei Jahren wortwörtlich ins Auge gesprungen, während einer Recherchereise zu seinem Vorgängerband.

 

Am Anfang stand ein Schild

Itl_files/Sophie-Bonnet/News/Schild.jpgch war gerade in der Provence, um mich in den Seifenfabriken und Lavendeldestillerien über die Hintergründe zur Herstellung der berühmten Savon de Marseille zu informieren, die Schwerpunkt des dritten Bandes „Provenzalische Intrige“ ist. Dabei wohnte ich in der Nähe von Saint-Rémy-de-Provence, einer pittoresken Kleinstadt am Fuß der Alpillen. Während meiner Spaziergänge durch den Ort fiel mir ein gelbrotes Schild auf, auf dem der okzitanische Straßenname abgebildet war. Da ich immer auf der Suche nach geeigneten Motiven für meine Lesungen bin, machte ich ein Foto und vergaß es dann wieder. Erst bei der Sichtung des Bildmaterials fiel es mir erneut ins Auge. Ich wusste, wie schwer es die Minderheitensprachen in Frankreich haben, und wie hartnäckig sich die Kommunen gegen ein Vergessen sträuben. Seit der französischen Revolution im Jahr 1789 versucht der französische Staat, sämtliche Dialekte aus dem öffentlichen Leben zu vertreiben. Einzige Amtssprache ist das Französisch, als Zeichen der nationalen Einheit. Das Okzitanische (zu dem auch das Provenzalische gehört), Elsässische, Bretonische, Katalanische und Baskische drohten auszusterben. Bis sich Teile der Bevölkerung auflehnten und gegen die Unterdrückung zur Wehr setzten.

 

Die okzitanische Hymne „Se canta“

https://www.youtube.com/watch?v=gF01VE9yqlY

tl_files/Sophie-Bonnet/News/Okzitanien.jpg

Ich erinnerte mich an ein Video, das ich vor zwei Jahren gesehen hatte. Es ist die Aufzeichnung der okzitanischen Hymne, unterlegt mit verwackelten Bildern demonstrierender Menschen mit rotgelben Fahnen. Eingestellt von einem Mann, der für die okzitanische Unabhängigkeit kämpft. Einer Bewegung, die mit den Abspaltungsbestrebungen Kataloniens an Fahrt aufnimmt und längst auch die Provence erfasst hat. Auch kulturelle Veranstaltungen erleben seit einigen Jahren einen neuen Zulauf – von den traditionellen Feux de la Saint-Jean bis hin zu Festivals mit okzitanischen Rockbands. Und plötzlich wusste ich, wie ich den Plot gestalten wollte, die Idee zum Buch „Provenzalisches Feuer“ war geboren! 

 

Was hat Okzitanien mit der Provence zu tun?

Weiterlesen auf claudias-buecherregal.blogspot.de